Vertiefungsseminar Funktional sprechen und Texte singen

Zeiten

Samstag: 10:30 – 18:00 Uhr
Sonntag: 10:00 – 13:15 Uhr
mit Pausen

Kosten

Privatkunden 225,- Euro

Anmeldeschluss

Der Anmeldeschluss ist am 24.02.2017. Anschließend können wir leider keine Anmeldungen mehr entgegen nehmen.

Inhalt des Seminars

In diesem Seminar geht es um die Integration des neuen Stimmklanges mit seinen Ordnern Vibrato und Gesangsformanten auf das Sprechen und das Singen von Sprechtexten.

In diesem Seminar geht es darum:

  • Die Stimme bei verschiedenen Vokalen und Konsonanten richtig einzusetzen
  • Die Unabhängigkeit der Zunge vom Kiefer zu erreichen
  • Die Unabhängigkeit der Artikulation von der Schutzfunktion des Kehlkopfes zu erreichen.
  • Typischen Kompensationsmechanismen keine Chance zu lassen
  • Vokale und Konsonanten mit einem Minimum an Aufwand herzustellen und Hilfsspannungen abzubauen
  • Das Vibrato und die Gesangsformanten unabhängig vom Sprechtext wie einen roten Faden durch den Text laufen zu lassen und so die Selbstorganisation des Klanges zu gewährleisten, also klangorientierte Vokale und Konsonanten zu bilden
  • Die Geräusche der Konsonanten als Klanganregung zu nutzen
  • Die Engestellen und speziellen Resonanzverhältnisse
    von Vokalen und Konsonanten für eine Klangbündelung zu nutzen
  • Einen klangorientierten Sprechrhythmus zu finden
  • Zusätzlich geht es um typische Ängste beim Sprechen, Hindernisse in der „Eigenmacht“, die einer guten Sprechstimme eventuell noch im Wege stehen könnten oder bei Vortägen, Präsentationen oder ähnlichem hinderlich sein könnten.
  • Sollten Sie echte Ausspracheprobleme haben (z.B. Lispeln oder wenn Sie kein „ch“ artikulieren können), können Sie im Einzelunterricht erste hilfreiche Tipps bekommen.
    Zusätzliche Einzelstunden sind hier aber empfehlenswert, da dies mehr Zeit beansprucht.

Zielgruppe

Dieses Vertiefungsseminar richtet sich an alle Personen, die ihr Sprechen oder die Artikulation beim Singen verbessern möchten.

Das Vertiefungsseminar richtet sich auch an Therapeutinnen und Therapeuten aus dem Bereich der Logopädie bzw. Sprachheilpädagogik, der Psychologie und der Musiktherapie sowie an Gesangslehrerr, Chorleiter, Stimmbildner, Atemtherapeuten, Sprecherzieher, Ärtzte usw.

Da der Umgang mit der eigenen Stimme und die Hörarbeit  die Voraussetzung für eine spätere Anwendung der Methode bei eigenen Klienten ist, wird der Schwerpunkt der Arbeit im praktischen Teil auf das Erleben der eigenen Stimme und das Kennenlernen eigener Themen sowie auf die Hospitation bei der Arbeit anderer Gruppenteilnehmer gelegt.

Fortbildungspunkte

Logopädische und musiktherapeutische Berufsgruppen erhalten pro Vertiefungsseminar 11 Fortbildungspunkte (11 Einheiten a 45 Minuten).